Institut Sananda
 

Die manuelle Lymphdrainage,


 kurz MLD genannt, ist eine sanfte Massage speziell für die  Lymphgefäße des Körpers.  



Das Lymphsystem ist einfach gesagt die Müllabfuhr unseres Körpers. Es wird gerne angenommen, dass unsere Versorgung mit Nährstoffen durch die roten Blutkörperchen geschieht, dem ist aber nicht so. Für den Nährstofftransport in unserem Körper sind die Eiweiße im Blut verantwortlich. Diese Eiweiße transportieren über die Arterien die Nährstoffe bis in die Zellen. Die Zellen nutzen diese Nährstoffe und geben die Schlackenstoffe ab. Diese müssen dann von den Eiweißkörpern wieder zurück transportiert werden.


Diese Schlackenstoffe (Abfälle) können nur über das Lymphsystem zurück in den Blutkreislauf kommen.


Das Lymphsystem ist ein feines Geflecht aus Gefäßen, die dem gesamten Körper durch laufen und an der Halsaorta enden. Die Gefäße besitzen als zentrale Sammelpunkte die sogenannten Lymphknoten, hier wird auch die Immunabwehr organisiert.


Somit ist klar das Lymphsystem erfüllt eine wichtige Aufgabe für die Entsorgung und Entschlackung der flüssigen Gift- und Abfallstoffe des Körpers. Funktioniert das Lymphsystem nicht mehr richtig, kommt es zu Schwellungen (Umgangssprachlich zu Wasseransammlungen). Dies kann durch Unfälle, chronische Erkrankungen oder Operationen geschehen.


Das Problem bei diesen Schwellungen ist nicht die Flüssigkeit die sich ansammelt, sondern die Eiweißkörper, die sich im Gewebe anlagern. Mit Sicherheit kennen Sie aus der Küche Gelatine. Gelatine wird aus Eiweiß gemacht und hat die Fähigkeit Wasser an sich zu binden und wird dabei zu einer geleeartigen Konsistenz.


Die gleiche Eigenschaft  haben die Eiweißkörper in ihrem Gewebe. Das bedeutet die austretende Flüssigkeit wird vom Eiweiß gebunden und damit zu eben dieser geleeartigen Masse. Hier setzt nun die Lymphdrainage an,  mit sanfter Massage bearbeitet der Therapeut diese Schwellungen, um das Lymphsystem wieder in Bewegung zu bringen, zu regenerieren und diese Ansammlungen von Lymphflüssigkeit aufzulösen.


Je nach Verordnung und Größe der Schwellung ist  die Häufigkeit der Massage variabel. Entgegen anderer Massagetechniken kann sie gerne auch mehrmals täglich angewendet werden. In der Regel sind zwei bis drei Anwendungen in der Woche notwendig, um einen guten Erfolg zu bekommen.



Es gibt einfache Tests, die jeder gute Therapeut kennt, um zu ermitteln ob im Gewebe Eiweißablagerungen sind.

Die Manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie. Sie findet ihre Anwendung bei sämtlichen orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, so wie bei Verbrennungen und in der Schmerztherapie.
Die medizinische manuelle Lymphdrainage  darf nur vom Arzt verordnet und von extra ausgebildeten Therapeuten angewandt  werden! Sie ist eine sehr sanfte Massagetechnik und darf niemals  Schmerzen bereiten.
Manuelle Lymphdrainage eignet sich auch gut bei Migräneanfällen, weil sie den Hirndruck senken kann.



Es gibt auch Anwendungen von Lymphdrainage, die im Wellnessbereich angeboten werden um Diäten oder andere Wellnessangebote zu unterstützen. Gerade bei Entschlackungskuren ist die Lymphdrainage eine wichtige Unterstützung für den Körper, weil sie die Schlackenstoffe aus den Tiefen des Gewebes herausholt. 
Sehr beliebt ist auch die Kopf- bzw die Gesichtslymphdrainage.



Wenn Sie wissen wollen ob für sie eine solche Anwendung Sinn macht, dürfen Sie uns ansprechen. Wir beraten Sie gerne.

 
 
 
E-Mail
Karte